Hegelforum 2022 startet mit Lesung von Emma Braslavsky

Die Autorin liest aus fiktiven Geschichten über Liebesbeziehungen zwischen Mensch und menschenähnlichen Robotern.

Portrait Emma Braslavsky
  • Campus
  •  
  • 10.05.2022
  •  
  • Hannah Fischer, Carolin Gißibl
  •  
  • Lesedauer: 2 Minuten

Rosenblätter säumen den Rand der Wanne, auf dem ein Mann mit strahlend blauen Augen sitzt. Alma betritt das Bad und wirkt wenig erfreut ob des vermeintlich romantischen Anblicks, der sich ihr bietet. Denn der Mann ist kein echter Mensch, sondern ein sogenannter humanoider Roboter mit Künstlicher Intelligenz (KI), die ganz auf den Charakter und die Bedürfnisse von Alma programmiert sein sollte.

Emma Braslavskys Erzählung „Ich bin dein Mensch“ handelt von der Beziehung zwischen der jungen Frau Alma und diesem humanoiden Roboter. Am Donnerstag, den 19. Mai 2022, ab 20:00 Uhr wird die Autorin aus der Geschichte lesen, die 2021 von Maria Schrader verfilmt wurde. Und aus ihrem neusten Berlin-Roman „Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten“, der gleichfalls von der Interaktion zwischen Menschen und Maschinen erzählt. Die Veranstaltung findet An der Universität 2 im Raum U2/0025 statt. Der Eintritt ist kostenlos. 

Das Hegelforum ist in diesem Jahr dem Schriftsteller E.T.A. Hoffmann gewidmet. Unter dem Motto „Mein Hoffmann“ sprechen Autorinnen und Autoren über ihr Verhältnis zu diesem Tausendsassa der Romantik. Emma Braslavsky eröffnet das Hegelforum, indem sie im Gespräch mit Prof. Dr. Friedhelm Marx ihre Faszination für Hoffmanns künstliche Menschen erläutert. Der österreichische Bestsellerautor Michael Köhlmeier setzt die Reihe zur Eröffnung der diesjährigen Hegelwoche der Universität Bamberg am 21. Juni 2022 mit einer Lesung aus seinem Hoffmann-Roman „Matou“ fort. 

Weitere Informationen zur Hegelwoche finden Sie unter https://www.uni-bamberg.de/events/hegelwoche/hegelwoche-2022/ und unter https://www.uni-bamberg.de/germ-lit1/aktuelles/artikel/mein-hoffmann/

nach oben