Sonnenglut und Siegesstrahlen

Achter Bamberger Uni-Lauf findet nach zweijähriger Pause statt

Die Läuferinnen und Läufer starten an der ERBA
  • Campus
  •  
  • 28.06.2022
  •  
  • Isabel Stanoschek
  •  
  • Lesedauer: 7 Minuten

Rhythmische Sambaklänge erfüllten den Innenhof des Universitätsgeländes auf der ERBA-Insel, als sich dort am Sonntagvormittag die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des achten Bamberger Uni-Laufs versammelten. Die Trommelwirbel schufen gute Laune und ließen wohl so manchen die anstehende Anstrengung vergessen. Schließlich brachte die Sommersonne die Läuferinnen und Läufer schon vor dem Start um 10 Uhr bei hochsommerlichen Temperaturen zum Schwitzen.

Nachdem Prof. Dr. Stefan Voll, Leiter des Universitätssportzentrums, den Startschuss gegeben hatte, machte sich die Läufer*innengemeinde, darunter viele Universitätsangehörige, aber auch Vereinsläufer*innen sowie Hobbysportler*innen, auf den sonnenbeschienenen Weg. Der Uni-Lauf wird sowohl als Volkslauf wie als Bayerische Hochschulmeisterschaft im 10 km Straßenlauf ausgetragen.

Nähe zum Wasser

Die Strecke führte die insgesamt 334 Läuferinnen und Läufer, von denen der Jüngste zwölf und der Älteste 86 Jahre zählte, zunächst entlang des Main-Donau-Kanals zur Buger Spitze. Dort erwartete die Aktiven der erste von drei Wasser-Versorgungspunkten, schattenspendende Bäume sowie die gute Gewissheit, die Hälfte der Strecke hinter sich gebracht zu haben. Zurück ging es entlang der Regnitz bis zur Schleuse 100 und vorbei am Kranen, durch die Fischerei auf die ERBA. Dabei wurden die Läuferinnen und Läufer von zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern am Wegesrand angefeuert, die teils ausgestattet mit Gartenschläuchen für ein wenig Abkühlung sorgten.

Nicht zuletzt die Sehnsucht nach dem kühlen Nass angesichts der hochsommerlichen Temperaturen dürfte viele Läufer*innen ins Ziel getrieben haben, die Nähe zum Wasser zeichnet den Uni-Lauf seit seiner Premiere im Jahr 2013 aus. Die Strecke verläuft fast durchgehend entlang von Fließgewässern und überwindet diese mehrfach. Zuletzt geht es für die Sportlerinnen und Sportler über den Fünferlessteg auf die ERBA. Und so hatte das Organisationsteam beschlossen, in diesem Jahr erstmals eine Spende von 50 Cent pro Läufer*in in die Spendenbox am Steg zu werfen. Unterstützt werden soll damit das Projekt „Loti“ der BRK Wasserwacht Bamberg, das unter anderem Schwimmkurse für Kinder beinhaltet. Die BRK Wasserwacht hatte sich zuvor neben weiteren gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen aus dem Bereich Bildung und Sport um die Spende beim Freiwilligenzentrum CariThek beworben.

Gesamtsieger ist Professor für Volkswirtschaftslehre

Insgesamt nahmen 175 Angehörige sieben bayerischer Hochschulen am achten Bamberger Uni-Lauf teil, darunter 153 Läuferinnen und Läufer der Universität Bamberg. Schnellster Bamberger Student war in diesem Jahr Jan-Lukas Thielmann, der nach 39 Minuten und 45 Sekunden die Ziellinie überquerte. Schnellste Bamberger Studentin 2022 wurde Magdalena Burger, die 41 Minuten und 45 Sekunden für die 10 km benötigte. Mit dieser Zeit kam die Promotionsstudentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Slavische Kunst- und Kulturwissenschaft zugleich als drittschnellste Frau und als zweitschnellste Teilnehmerin der Bayerischen Hochschulmeisterschaft ins Ziel. Zwar nahm sie zum ersten Mal am Bamberger Uni-Lauf teil, die Strecke war ihr jedoch vertraut, nicht zuletzt da sie in Bamberg bereits im Bachelor sowie im Master studiert hatte. „Die Stimmung ist toll und da gibt man gerne Gas“, so Magdalena Burger über den Uni-Lauf. Beim Laufen komme sie auf gute Ideen für ihre wissenschaftliche Arbeit und es sei zugleich ein toller Ausgleich zur Arbeit am Schreibtisch, erklärt die Doktorandin, die auch an Dirt Runs und Extremhindernisläufen teilnimmt.

Neuer Bayerischer Hochschulmeister und Gesamtsieger wurde in diesem Jahr Marco Sahm von der Universität Bamberg mit einer Zeit von 35 Minuten und 25 Sekunden. Der Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie, hatte bereits in den vergangenen Jahren am Uni-Lauf teilgenommen. Dabei war er stets als einer der ersten ins Ziel gekommen – in den Jahren 2014 und 2015 wurde er Bayerischer Hochschulmeister – hatte jedoch den Gesamtsieg stets knapp verpasst. Das sollte sich in diesem Jahr ändern, worüber sich der sportliche Wissenschaftler und Ironman-Finisher sichtlich freute, wenngleich er betonte, dass er die Teilnahme am Uni-Lauf immer genieße. Der Titel als Bayerische Hochschulmeisterin 2022 ging an eine Läuferin von der Universität Erlangen-Nürnberg; nach 41 Minuten und 39 Sekunden kam Franziska Richartz zugleich als zweite Frau ins Ziel. Noch schneller bei den Damen war nur Ingalena Schömburg-Heuck, die Gesamt-Zweite wurde. Die ehemalige Deutsche Meisterin im Halbmarathon (2010) benötigte nur 37 Minuten und 30 Sekunden und kam damit als bislang zweitschnellste Frau seit Bestehen des Uni-Laufs ins Ziel.

Die Ehrung der jeweiligen Erst-, Zweit- und Drittplatzierten nahm Universitätspräsident Prof. Dr. Kai Fischbach gemeinsam mit dem Leiter des Universitätssportzentrums Stefan Voll sowie Oberbürgermeister und Schirmherr Andreas Starke vor. Sie dankten insbesondere den Helferinnen und Helfern, ohne die es nicht möglich wäre, ein solch großes Event auszurichten. Kai Fischbach, der in diesem Jahr erstmals als Präsident beim Uni-Lauf zugegen war und die 10 km als zweitschnellster der Professorinnen und Professoren absolvierte, betonte bei der Ehrung: „Als Partnerhochschule des Spitzensports misst die Universität Bamberg dem Sport eine große Bedeutung zu – sowohl im Sinne der Gemeinschaft als auch der Gesundheit. Deshalb freut es mich umso mehr, dass der Uni-Lauf nach zwei Jahren Pause wieder stattfinden konnte.“ Für die Zukunft wünscht sich Kai Fischbach noch mehr Raum für Sport an der Universität. Im wörtlichen Sinn könnte das schon bald der Fall sein: Seit März 2022 laufen die vorbereitenden Maßnahmen für den Bau des neuen Universitätssportzentrums im alten Hallenbad am Margaretendamm.

Nicht nur Einzelsportlerinnen und -sportler wurden geehrt, auch Mannschaften: Die Mannschaftswertung der Männer als auch der Frauen sowie der gemischten Teams im Rahmen der Bayerischen Hochschulmeisterschaft gewann die Universität Bamberg. Die Mannschaftswertungen im Rahmen des Volkslaufs gewann bei den Männern das Team Böhnlein Sports Bamberg, bei den Frauen der SC Kemmern und im gemischten Team die LG Bamberg.

Surdo-Trommeln und Shaker

220 Männer und 114 Frauen nahmen in diesem Jahr am Uni-Lauf teil. Darunter auch Charlotte Neuss, ihr Ehemann und ihr Vater Frank. Die Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und ihre Familie waren heuer zum ersten Mal beim Uni-Lauf dabei. Frank Neuss lobt die Atmosphäre: „Es sind viele junge Leute, aber auch viele alte Haudegen dabei, die Spaß haben am Laufen.“ Besonders gut hat den Dreien die musikalische Umrahmung durch die Samba-Gruppe Bateria quem é gefallen, die mit ihren Trommelwirbeln nicht nur vor dem Start, sondern auch an der Strecke und im Zielbereich den Läufer*innen die Strapazen versüßte. In der Gruppe unter Anleitung von Albert Fuchs spielen auch Markus Hermann und seine Mutter Ingrid mit. Ausgestattet mit einer hohen Surdo-Trommel und einem Shaker feuerten sie nicht zuletzt Markus Freundin an, die für die Universität Würzburg startete.

Dass der Uni-Lauf nach zweijähriger pandemiebedingter Pause wieder stattfinden konnte, freute insbesondere Laszlo Vaskovics. „Dieser Lauf wird langsam zu einem Klassiker des Sportlebens in Bamberg“, so der emeritierte Professor für Soziologie und geistige Vater des Uni-Laufs, der es sich nicht hatte nehmen lassen, selbst zu starten. Mit der achten Austragung des Laufs zeigte er sich zufrieden, räumte aber ein, dass ihm die hochsommerlichen Temperaturen Sorgen bereiteten. Man habe den Start des Laufs in diesem Jahr bereits um eine halbe Stunde vorverlegt, werde aber prüfen, ob sich der Termin noch weiter optimieren lasse.

Die Ergebnisse des achten Bamberger Uni-Laufs sind online verfügbar unter: http://www.wkm-iad.de/wk_ergebnisse.php?wknr=277.

nach oben