Preis für Entwicklung eines virtuellen Laserscanners

Deutsch-ukrainische Forschungsgruppe gewinnt CATCON-Preis der ISPRS

  • Forschung
  •  
  • 27.06.2022
  •  
  • Katrin Keller, Hannah Fischer
  •  
  • Lesedauer: 2 Minuten

Wie die Jade Hochschule in einer Pressemitteilung berichtet, hat beim kürzlich beendeten Kongress der Internationalen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (ISPRS) in Nizza eine deutsch-ukrainische Forschungsgruppe den CATCON-Preis gewonnen. Der angesehene Preis für die beste Software-Entwicklung für computerassistiertes Unterrichten (computer-assisted teaching) ging an ein Projektteam der Kiewer Nationalen Universität für Bauwesen und Architektur (KNUCA), der Universität Bamberg und der Jade Hochschule.

Unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Luhmann, Institut für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik (IAPG), hat die Gruppe um Dr. Maria Chizhova und Prof. Dr. Mona Hess (Universität Bamberg, Lehrstuhl für Digitale Denkmaltechnologien), Dr. Denys Gorkovchuk und Dr. Julia Gorkovchuk (beide KNUCA), Dr. Darius Popovas (IAPG) einen virtuellen Laserscanner entwickelt, mit dem Studierende insbesondere aus entwicklungsschwachen Ländern Methoden und Auswertungen mit terrestrischem Laserscanning durchführen können, ohne selbst ein reales Gerät zur Verfügung haben zu müssen. Durch die Corona-Pandemie hat sich diese Möglichkeit auch auf viele andere Hochschulen übertragen, die auf reine Online-Lehre angewiesen sind. Der virtuelle Laserscanner VRscan3D wird im Rahmen eines vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten mehrjährigen Programms entwickelt, das die Förderung ukrainischer Hochschulen im Bereich digitaler Lehre unterstützt.

Die vollständige Pressemitteilung ist zu finden unter: https://newsroom.jade-hs.de/magazin/deutsch-ukrainische-forschergruppe-gewinnt-catcon-preis-der-isprs-1

Eine kostenlose Softwareversion und weitere Informationen zum Projekt sind abrufbar unter: http://vrscan3d.com/ 

nach oben